Review

Blogserie Pinsel – Teil 1

Dienstag, 04. September 2012

Pinsel? Wozu, wenn man Finger hat?!

Das war lange Zeit meine Meinung zu diesem Thema, denn schließlich kann man Make-Up, Lidschatten, Lipgloss etc. doch auch super mit dem Finger auftragen und verteilen, man kann sie doch waschen, oder etwa nicht?

Tja, das hielt leider nur bis zu dem Zeitpunkt, als ich anfing, meine Fingernägel wachsen zu lassen, denn plötzlich war es gar nicht mehr so einfach, mit dem Finger ins Make-Up einzutauchen, ohne einen Großteil davon unter dem Nagel hängen zu haben.. Also kramte ich alte Pinsel hervor, und kaufte mir neue, die ich euch in den kommenden Posts zeigen möchte.

Zum Anfang mal einen recht unspektakulären, aber für mich seeeehr hilfreichen Pinsel:

„Make-Up-Pinsel“

Er ist Teil eines Sets an kleinen Pinseln von Bonita (ein Modegeschäft, das öfter mal kleine Geschenke hergibt). Sicherlich ist er von der Qualität nichts Besonderes, aber ich benutze ihn eigentlich nur dafür, das Make-Up auf mein Gesicht zu bekommen, und verschmiere es dann trotzdem noch mit dem Finger.

Damit ihr auch nochmal den Überblick über das ganze Mini-Set an Pinseln bekommt, habe ich euch noch ein Bild davon gemacht, werde allerdings keine weiteren davon vorstellen, da sie weder kaufbar noch gut sind^^

gesamtes Mini-Pinsel-Set

Ebenfalls ein Pinsel, den ich mir nicht kaufen musste, ist ein Puderpinsel, den ich mir sozusagen von meiner Mama „geklaut“ habe. Sie hat zwei davon, braucht diesen also nicht, was mir sehr gelegen kam. Allerdings muss ich zugeben, dass ich ihn selbst nicht so oft verwende, da ich das Tüchlein (Schwämmchen, wie auch immer es bezeichnet wird, weiß das von euch jemand??^^), was schon im Puder enthalten ist, viel praktischer finde. Ich kann damit nicht so genau arbeiten, und finde, dass das Puder mit dem Pinsel immer extrem krümelt, was mir gar nicht gefällt. Vielleicht ist er auch einfach nur zu hart^^

Was ich allerdings wirklich praktisch an dem Pinsel finde, ist, dass man diesen versenken kann, also er gut verstaubar und mitnehmbar ist :) Unschön ist wiederum der Geruch, der auch durch dauerhaftes Offen-Stehen und Waschen noch nicht besser geworden ist, aber man muss ja nicht unbedingt an dem Pinsel schnüffeln^^

Damit ihr euch den Pinsel auch mal vorstellen könnt, hier ein Bild davon:

Puderpinsel

So, das war dann auch schon mein erster Teil meiner ersten Blogserie. Zwar waren die heutigen Pinsel nicht nachkaufbar, aber keine Sorge, morgen werde ich euch den Ersten zeigen :)

Bis dahin, liebe Grüße,

eure purrrfekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.