purrrfekts Blog

Mal wieder ein Nageldesign

Marble-Nails – mein erster (nicht ganz so erfolgreicher) Versuch^^

Wie geschrieben soll es heute um meinen ersten Versuch, mir „Marble-Nails“ zu machen, gehen.

Alle, die das Prinzip schon kennen, können gerne unten weiterlesen, für alle Anderen: auf deutsch übersetzt heißt das Ganze „marmorierte Nägel“, was es meiner Meinung nach recht gut beschreibt, denn die Nägel sehen wirklich „marmoriert“ aus.

Nun ein bisschen dazu, wie man das Ganze auf die Nägel „zaubert“:

Was ihr dafür braucht:

  • ein Schälchen mit Wasser (das aber bitte auch dreckig werden kann, also am besten eines, was nicht mehr gebraucht wird, ich habe ein altes Eisschälchen genommen, von denen wir noch massenweise daheim haben^^)
  • am besten etwas Zeitung zum Abdecken eurer Arbeitsfläche^^
  • Zahnstocher
  • eventuell Tesafilm (oder auch Vaseline oder etwas Vergleichbares, was ich persönlich sogar besser empfand, dazu aber gleich mehr)
  • mindestens zwei möglichst neue (also noch sehr flüssige) Nagellacke (bei mir waren das der „back to black“ von essence, und „dangerous affair“ von p2)
  • eventuell einen weißen Nagellack zum „Drunter-Lackieren“
  • und eben das „Übliche“: Unterlack, Überlack, Nagellackentfernerstift (oder eben Wattestäbchen + Nagellackentferner)
 - Mal wieder ein Nageldesign

hier seht ihr auch mein tolles Eisschälchen

Wie das Ganze funktioniert:

  • als Erstes solltet ihr eure Nägel mit einem Unterlack eurer Wahl lackieren
  • nachdem ich festgestellt habe, dass der Effekt bei meinem ersten Nagel irgendwie recht blass war, habe ich den Weißlack von Lacura genommen, und meinen Zeigefinger damit lackiert, ich empfehle euch deshalb definitiv auch, einen weißen Lack darunter zu lackieren, um den Effekt zu verstärken :)
  • dann solltet ihr euch den Nagel wahlweise mit dem Tesafilm so zukleben, dass nicht eure ganze Haut bunt wird, oder aber ihr schmiert euch die Haut drumherum mit Vaseline ein, damit lässt sich der Nagellack nachher wirklich super leicht abwischen
  • nun könnt ihr euch die Nagellacke, die ihr euch ausgesucht habt, bereit stellen, am besten beide mit aufgeschraubtem Deckel (damit es schneller geht^^)
  • und los geht’s mit dem Spaß^^ lasst abwechselnd einen Tropfen der Nagellacke in die Mitte des Schälchens fallen, je dünnflüssiger der Lack, umso schneller wird aus dem Tropfen eine große (durchsichtige) kreisförmige Fläche, die sich auf der Wasseroberfläche austeilt (übrigens: sollte euch dabei mal ein Tropfen zu groß geraten, kann es auch passieren, dass dieser auf den Boden des Schälchens fällt, das ist aber nicht weiter schlimm)
  • nehmt den nächsten Lack und tropft in die Mitte dieses Kreises, und wiederholt dies einige Male
  • nun könnt ihr mit dem Zahnstocher Muster „zeichnen“, indem ihr die verschiedenen Farben ineinander zieht, und damit vermischt
  • wenn ihr mit den Formen zufrieden seid, könnt ihr euren Finger (am besten mit der Nageloberfläche parallel zur Wasseroberfläche) in das Wasser eintauchen
  • jetzt auf keinen Fall sofort wieder aus dem Wasser ziehen (ansonsten ist euer Design wieder kaputt ;) ), sondern bitte erst mit dem Zahnstocher den Nagellack, der noch an der Wasseroberfläche schwimmt sozusagen „einsammeln“, dann könnt ihr mit dem Nagel wieder raus, und euer Ergebnis bewundern (oder auch nicht^^)
  • zum Schluss noch einen Überlack auftragen
  • und „schon“ seid ihr fertig :)

Hier nochmal zwei Bilder davon:

 - Mal wieder ein Nageldesign
 - Mal wieder ein Nageldesign

Mein Fazit (was natürlich noch nicht so ausgereift ist^^):

Wie oben erwähnt, war mir das Design doch etwas zu durchsichtig, deswegen habe ich auf dem Zeigefinger darunter weiß lackiert (wie ihr auf den Bildern sehen könnt, bin ich allerdings gegen meinen Zeigefinger gekommen, als der Lack noch nicht ganz trocken war, deswegen ist dieser ein bisschen verwischt…^^). Sehr schade finde ich, dass „dangerous affair“ bei den marmorierten Nägeln leider gar nicht nach der Farbe, die er eigentlich hat, aussieht, der Lack ist normalerweise ein sehr dunkler Rotton, der hier aber durch die fehlende „Dicke“ eher pink als rot wirkt.

Meine Verläufe sind bei diesem Versuch leider auch nicht so prickelnd geworden (bei einem zweiten Versuch an der Schwester meines Freundes ist dies deutlich besser gelungen, doch davon habe ich leider keine Bilder :( ).
Die Haltbarkeit war trotz des Überlacks nicht so berauschend, ihr seht, dass schon erste Tipwear vorhanden ist, und meine Bilder sind zwei Tage nach der Aktion entstanden.
(Übrigens, solltet ihre euch wundern, dass ich nur von Daumen und Zeigefinger spreche, und auch nur diese beiden zeige: ich war etwas in Zeitnot, und habe leider nicht mehr Finger in der Zeit geschafft^^)

Alles in allem muss ich sagen, dass ich von meinem ersten Versuch nicht wirklich begeistert war, und ich finde, dass mir Marble-Nails ein wenig aufwendig sind, um sie mir öfter zu machen, aber interessant ist die Technik trotzdem, und ich werde es sicherlich noch einmal in naher Zukunft machen :)

Solltet ihr noch irgendwelche Fragen dazu haben, kann ich gerne versuchen, sie euch zu beantworten. Außerdem gibt es auf youtube wirklich tolle Videos, die das Ganze natürlich besser veranschaulichen, als eine rein geschriebene Erklärung.

Habt ihr euch denn schon einmal Marble-Nails gemacht?

Liebe Grüße,

eure purrrfekt