Technik

[Technik] Vorstellung Feedreader – Feedly

Mittwoch, 19. Juni 2013
Feedly - Startscreen

Hallöchen ihr Lieben,

obwohl meine Shortcut-Reihe noch nicht vollendet ist, möchte ich heute einen anderen Technik-Post zwischenschieben.

Auf die Idee kam ich unter anderem durch Nebo / kunterdunkle (wie möchtest du eigentlich genannt werden?^^), mit der ich mich in den Kommentaren über Feedreader unterhalten habe.

Außerdem wird ja, wie bereits in diesem Post erwähnt, der Google Reader zum 01. Juli abgeschafft.

Deswegen möchte ich euch heute meine Möglichkeit vorstellen, um Blogs zu verfolgen: den Feedreader namens Feedly.

Zuerst einmal vorweg: ein Feedreader holt sich über den sogenannten RSS-Feed (häufig über die Blog-URL und /feed dahinter erreichbar, funktioniert bei Blogger über den Dienst namens „Feedburner“; wer mehr zum Thema „RSS“ wissen möchte, kann ja einfach mal auf Wikipedia nachlesen) die Blogposts, oder was es eben auf der Seite so gibt (News etc.).

Dieser Feed befindet sich in einem vorgegebenen Format (XML genannt), das die Struktur vorgibt, und somit Titel, Inhalt etc. angibt.

Der Feedreader kann diese Struktur dann wieder umwandeln, und zeigt den Nutzern damit alles entsprechend an.

Feedly ist dabei ein Feedreader, den es momentan als Plugin für den Browser und als App gibt. Egal ob für Chrome, Firefox oder Safari, außerdem iOS und Android, in diesen Programmen / auf diesen Betriebssystemen könnt ihr auf jeden Fall damit arbeiten.

Solltet ihr bereits den Google Reader verwenden, ist es äußerst einfach, eure ganzen Abos zu übernehmen.

Auch alle Blogs, die ihr über Google Friend Connect verfolgt, sollten einfach zu übernehmen sein, da diese automatisch auch im Google Reader vorhanden sind.

Habt ihr das Plugin eurem Browser hinzugefügt, wird euch erst mal die Wahl gegeben, ob ihr euren Google-Reader-Feed importieren möchtet, euch einloggen (das geht ebenfalls über euer Google-Konto), oder erst einmal Feedly erkunden:

Feedly - Startscreen
Feedly – Startscreen

Zum Anfang solltet ihr natürlich euren Feed vom Google Reader importieren.

Habt ihr das getan, könnt ihr links die Übersicht eurer abonnierten Blogs sehen.

Eure Abonnements könnt ihr dabei in verschiedene Kategorien einteilen (z.B. Beauty- und Fashionblogs etc.). Das habe ich bei mir nur in der Hinsicht gemacht, dass ich eine Kategorie namens „Vanity“ habe, in dem sich mein eigener Blog befindet. Alle anderen Blogs sind einfach „Uncategorized“.

Rechts seht ihr, je nachdem, in welcher Kategorie, bzw. bei welchem abonnierten Blog ihr euch befindet, die jeweiligen Artikel:

Feedly - Überblick
Feedly – Überblick

Auf dem Smartphone seht ihr normalerweise die Liste der Artikel und könnt links das Menü einblenden lassen:

Feedly - Menü auf dem Smartphone
Feedly – Menü auf dem Smartphone

Die kleinen Zahlen bei den jeweiligen Punkten geben übrigens die Anzahl der jeweils ungelesenen Artikel an.

 

Wollt ihr weitere Blogs / Feeds hinzufügen, könnt ihr dies entweder darüber tun, dass ihr auf der jeweiligen Seite auf das kleine Feedly-Symbol rechts unten klickt (das ihr über die Einstellungen aber auch deaktivieren könnt):

Feedly - neuen Blog über Feedly-Knopf hinzufügen
Feedly – neuen Blog über Feedly-Knopf hinzufügen

Oder aber ihr klickt in eurem Feedly auf „+Add Content„, das sich über der Liste eurer Abonnements befindet:

Feedly - neuen Blog über "+Add Content" hinzufügen
Feedly – neuen Blog über „+Add Content“ hinzufügen

 

Bei der Übersicht könnt ihr zwischen verschiedenen Anzeige-Modi wechseln. Um euch das zu zeigen, habe ich die jeweiligen Modi an Computer und Smartphone getestet, und euch Screenshots davon gemacht.

Außerdem habe ich bei allen Screenshots (allerdings nicht in der App) die jeweilige Einstellung markiert, die ihr für diese Ansicht wählen müsst.

 

Die erste Möglichkeit ist, eine Liste anzuzeigen, die links ein kleines Bildchen des Artikels zeigt (ich glaube, dass dies die Standard-Ansicht ist, nennt sich auch „Magazin-Ansicht“).

Feedly - Liste mit Bildern
Feedly – Liste mit Bildern
Feedly - Liste mit Bildern auf dem Smartphone
Feedly – Liste mit Bildern auf dem Smartphone

 

Ihr könnt die Bilder auch größer anzeigen lassen:

Feedly - größere Bilder
Feedly – größere Bilder

Auf dem Smartphone wird bei dieser Ansicht der erste Artikel ganz groß angezeigt, und die weiteren jeweils in der Listenform mit kleinem Bild vorne dran.

 

Oder ihr wählt eine Liste komplett ohne Bilder:

Feedly - Liste ohne Bilder
Feedly – Liste ohne Bilder
Feedly - Liste ohne Bilder auf dem Smartphone
Feedly – Liste ohne Bilder auf dem Smartphone

 

Die letzte Möglichkeit besteht darin, alle Artikel immer komplett anzuzeigen:

Feedly - komplette Artikel
Feedly – komplette Artikel

Diese Ansicht existiert auf dem Smartphone nur in der Form, dass das Titelbild in groß angezeigt wird.

 

Habt ihr einen Artikel speziell ausgewählt, sieht dies ungefähr so aus:

Feedly - einzelner Artikel
Feedly – einzelner Artikel

Hier habe ich euch auch eine Leiste markiert. Über die könnt ihr den angeschauten Beitrag ganz einfach teilen. Zum Beispiel über Facebook, Twitter und Google+.

 

Feedly - einzelner Artikel auf dem Smartphone
Feedly – einzelner Artikel auf dem Smartphone

 

Außerdem seht ihr bei beiden Ansichten so ein kleines „Fähnchen“  bzw. Lesezeichensymbol. Damit könnt ihr einen Artikel markieren, und dieser erscheint daraufhin in der Liste „Saved For Later“ (links im Menü):

Feedly - "save for later"
Feedly – „save for later“

Das mache ich zum Beispiel gern, wenn ich nur am Smartphone online bin, und mir einen Artikel merken möchte, um ihn später zu kommentieren.

 

Übrigens habe ich bei meinem Feedly ein dunkles Theme (namens Black Cats, das musste ich ja allein schon wegen dem Namen nehmen^^) eingestellt, weswegen der Hintergrund immer so dunkel ist. In den Einstellungen stehen euch natürlich noch deutlich mehr zur Verfügung (auf dem Smartphone hell und dunkel, im Browser viele verschiedene Farben), ich aber bevorzuge den dunklen Hintergrund :)

In euren Einstellungen (also unter Preferences) könnt ihr auch noch einiges ändern. Doch das noch alles durchzugehen würde den Rahmen hier vermutlich sprengen ;) Spielt doch einfach mal ein bisschen damit rum, ihr könnt ja nichts kaputt machen^^

 

Zum Schluss möchte ich nochmal die mir persönlich wichtigsten Vorteile eines Feedreaders nennen:

  • alles ist gut zusammengefasst an einem Ort
  • dabei sind alle Beiträge im gleichen Stil, also nicht mit verschiedenen Hintergründen / Farben etc., sondern so, wie ihr es am besten lesen könnt
  • Beiträge sind leicht abzuspeichern, indem ihr einfach auf das Lesezeichen klickt
  • gute Übersicht, welche Artikel schon gelesen wurden, und welche nicht
  • auch unterwegs könnt ihr die Beiträge jederzeit bequem lesen

 

Ich hoffe, dass ich euch das Thema Feedreader etwas näher bringen konnte. Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Wie verfolgt ihr denn eure Blogs, und wäre es für euch eine Option, zu Feedly zu wechseln?

Liebe Grüße,
eure purrrfekt

  1. Hihi, ich bin die kunterdunkle Nebo ;)

    Das ist mal eine ausführliche, tolle Anleitung, das habe sogar ich Honk verstanden :D
    Am Wochenende werde ich mich hoffentlich etwas mehr damit auseinandersetzen können und schauen, ob das für mich eine Alternative ist.
    Besonders diese „Merken für später“-Option sagt mir sehr zu, auch ohne Smartphone :D

    1. Kunterdunkle Nebo. Aha, aha^^ Soll ich dich nun wirklich so nennen? :D

      Oooh, das macht mich nun aber stolz :) Ich habe immer das Gefühl, dass ich bei so langen Texten irgendwann alles total umständlich und unverständlich schreibe.. Aber wenn du sagst, dass es verständlich ist (vielleicht bist du auch einfach ein Pro und kein Honk, und verstehst es deswegen so gut? :P), scheine ich ja gar keine solche Niete im Erklären zu sein^^

      Ja, „Save For Later“ ist wirklich äußerst praktisch. Wenn ich dann gerade in Kommentier-Laune bin (so wie grade), öffne ich einfach alle gespeicherten Beiträge in Tabs, und lege los :)

      Liebe Grüße, purrrfekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.